Astacus astacus

Astacus astacus – der Edelkrebs

Der Edelkrebs oder auch Flusskrebs kam vor 100 Jahren in Deutschland und vielen Teilen Europas in fast allen Gewässern in großer Stückzahl vor. Insbesondere durch die aus Amerika eingeführten Krebssorten wurde in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts durch die Krebspest fast der gesamte Bestand in Europa vernichtet. Nur in abgeschlossenen Gewässern überlebten einige Bestände.

Aus diesen Beständen haben sich in Deutschland mittlerweile wieder einige Betriebe der Zucht dieses großen Krebses angenommen, so dass Satzkrebse und zum Teil auch Speisekrebse wieder verfügbar sind.



Steckbrief:

Männchen: 18cm lang, bis 150g schwer
Weibchen: 14cm lang, bis 90g schwer
Farbe: rot bis rotbraun
Scheren: Unterseite rot
Scherengelenke: rot
Alter: ca. 15 Jahre